Veröffentlicht in Dienstag, Mittwoch, Zum Nachmachen

Zum Nachbasteln: Kleisterdruck

Morgen, am Mittwoch, könnt ihr euch eine Mitmach-Aktion abholen und die Aktivität von heute nachbasteln. Kleisterdruck macht super viel Spaß und geht dann ganz leicht! Hier könnt ihr lesen, wie es geht.

Zunächst müsst ihr die Arbeitsfläche vorbereiten. Legt Zeitungen oder Schmierpapiere unter euer Blatt. Das Blatt muss ein bisschen dicker sein. Hier wurden 120 mg verwendet. Als Kleister könnt ihr handlesüblichen Tapetenkleister verwenden, den es im Baumarkt zu kaufen gibt.

So sollte euer Arbeitsplatz aussehen: Das Papier liegt auf einer Unterlage. Daneben steht der Kleister.

Anschließend gebt ihr den Kleister auf das Papier und verteilt ihn flächendeckend. Das ganze Papier muss mit Kleister eingestrichen werden.

Der Kleister wurde in einer Schlüssel angerührt und jetzt mit einem Löffel auf das Papier gegeben. Aufgepasst, das kann schleimig werden. Passt auf, dass ihr nicht tropft, wo keine Unterlage mehr ist.
Mit einem Pinsel wird der Kleister dann auf dem ganzen Papier gleichmäßig verteilt.

Danach kann die Farbe aufgetragen werden, während der Kleister noch nass ist. Das ist ganz wichtig, sonst funktioniert das ganze Projekt nicht!

Mit Plaka-Farben geht es am besten.

Um die Farben aufzutragen, braucht ihr noch einen anderen Pinsel. Macht mit dem Pinsel dicke Farbtupfen aufs Papier. Die verstreicht ihr dann mit dem Pinsel, damit das ganze Papier mit einer Farbschicht versehen ist.

Die dicken Farbtupfer, die man in der unteren Hälfte des Papieres sieht, werden in gleichmäßigen Linien – wie man oben sehen kann – verstrichen.

Wenn die Farbe verteilt und noch nass ist, könnt ihr sie mit Mustern verzieren. Dafür gibt es viele Methoden:

Zum Beispiel kann man in die nasse Farbe mit den Fingern Kreise oder Linien machen. Dafür braucht ihr einfach nur eure Hände. Aber denkt dran, danach sind eure Fingerspitzen nass und klebrig. Am besten wascht ihr euch danach die Hände.
Eine andere Methode ist, dass ihr mit dem Pinsel, den ihr schon zum Verteilen der Farbe genommen habt, Kringel in die Farbe dreht. Dafür setzt ihr den Pinsel einfach auf und drückt ihn runter. Dann dreht ihr in einmal im Kreis.
Alternativ könnt ihr euch einen Kamm aus einer dicken Pappe basteln. In die schneidet ihr Zinken. Dann könnt ihr gerade Linien in euren Kleisterdruck machen. Oder ihr macht ein Gitter.
Mit einem Pinsel lassen sich auch ganz leicht Wellen machen.
Und mit dem Stil des Pinsels könnt ihr sogar in euren Druck schreiben!

So sieht das fertige Kleisterpapier aus.

Über die Ränder des Papiers malen ist nicht schlimm. So ist das ganze Papier bemalt. Da lohnt sich die Unterlage.

Das fertige Kunstwerk muss jetzt trocknen. Dafür legt ihr es am besten in die Sonne und wartet ein Weilchen. Dann könnt ihr es weiterverarbeiten. Zum Beispiel bastelt ihr daraus einen Stiftehalter. Wie das geht und was ihr dafür braucht? Dafür hat das Jerrytown für euch eine Anleitung und alle benötigten Utensilien in eine Tüte gepackt. Die könnt ihr euch morgen, also am Mittwoch, in Jerrytown abholen. Kommt dafür einfach in den Hof vom Hohen Arsenal in Rendsburg und sprecht Matthias an, der dort mit seinem weißen Bus auf euch wartet. Er hat alles, was ihr für dieses Projekt braucht.

Am Ende habt ihr coole und einzigartige Stiftehalter. So lassen sich Stifte leicht lagern.

Viel Spaß beim Nachbasteln und Upcyclen!